Coaching - Tipp: Last man standing - wenn zu viele Emotionen im Spiel sind

Coaching – Tipp: Last man standing – wenn zu viele Emotionen im Spiel sind

Immer wieder geraten wir in Situationen, in denen wir uns menschliches Verhalten nicht erklären können und zu viele Emotionen im Spiel sind. Wenn man in ein neues Team kommt oder als Geschäftspartner zusammenarbeitet oder eine neue Leitungsfunktion innehat. Immer gibt es einen Kollegen/Kollegin mit dem/der ein bestimmtes Phänomen auftritt… man verstehen sein/ihr Verhalten nicht. Man selbst bemüht sich, erklärt, unterstützt und dennoch kann die Reaktion des anderen darauf ausbleiben , ganz anders ausfallen oder die Situation einfach nur schwierig werden. Der andere ist dabei nicht schwieriger geworden, sondern fühlt sich in seiner Autonomie oder seinem Status von unserem Verhalten bedroht. Im Coaching arbeite ich mit Menschen daran, sich selbst und ihre Emotionen besser zu verstehen.

Man selbst beurteilt sich immer
nach der Absicht hinter einem Verhalten –
den anderen nach der Wirkung seines Verhaltens.

Unser Gehirn ist darauf gepolt Bedrohungen zu vermeiden und Belohnungen zu maximieren. Die Reaktionen, die bestimmte soziale Situationen in Menschen auslösen sind höchst individuell. Was für den einen, eine Bedrohung erscheint, nimmt der andere eher als sportliche Herausforderung.

Sicherheit in sozialen Situationen entsteht laut D. Rock in 5 Kernbereichen:

Status (Status): Wie wichtig und angesehen sind wir im Vergleich zu anderen?

Certainty (Sicherheit): Können wir Verhalten oder Situationen sicher vorhersagen?

Autonomy (Autonomie): Haben wir das Gefühl, Dinge selbst kontrollieren zu können?

Relatedness (Verbundenheit): Fühlen wir uns sicher in unserem Umfeld?

Fairness (Fairness): Fühlen wir uns fair behandelt von anderen Menschen?

Sobald wir uns bedroht fühlen sind wir im Denken und Handeln blockiert unsere Kreativität ist gehemmt und unsere Fähigkeit Probleme zu lösen ebenfalls. In verfahrenen Situationen hilft es daher sein eigenes und das Verhalten des anderen genauer anzusehen.

„Mit diesem Scarf Modell von D. Rock habe ich sehr gute Erfahrungen im Coaching gemacht, vor allem wenn viele Emotionen im Spiel sind und nichts mehr geht“ Dr. Anneliese Breitner, AnneBreitner GmbH